3. Oktober:

 

Heute ging es von Sacramento weiter nach San Francisco mit einem kleinen Umweg über Cupertino. Denn dort lebt seit ein paar Jahren Krishna, eine von Natalies ersten Freundinnen nach unserem Umzug nach Florida. Ihre Familie lebte in der gleichen Apartmentanlage wie wir. Aber auch nach unserem Umzug ins Haus wurde der Kontakt immer aufrecht erhalten und die Mädels haben sich regelmäßig getroffen.

Leider ist die Familie dann irgendwann nach Atlanta, Georgia, gezogen. Kurz bevor wir dann nach Georgia gezogen sind, ist Krishna dann mit ihrer Familie nach Kalifornien gezogen, wo sie seitdem leben.

 

Heute haben sich die Mädels dann nach mehreren Jahren zum ersten Mal endlich wiedergesehen. Nach einer ganz kurzen Aufwärmphase war sofort wieder alles wie früher zwischen den beiden. 

Während die beiden Mädels miteinander beschäftigt waren, haben wir uns mit Krishnas Vater unterhalten. Leider konnte die Mama beim Treffen nicht mit dabei sein, da sie aufgrund einer Lungenkrankheit immungeschwächt ist und das Risiko für sie einfach zu hoch wäre Covid zu kriegen.

Später sind wir dann noch mit Krishna und ihrem Papa am Meer was essen gegangen, bevor es für uns weiter nach San Francisco ging.

Ales in allem ein toller Tag!

2. Oktober:

 

Gestern haben wir uns auf den Weg nach Sacramento gemacht, da Gunnar dort für die nächsten paar Tage arbeiten muss.

Zuerst sind ein Stück durch die Berge gefahren. Danach ging es dann schön entlang dem Pacific Coast Highway weiter.

Dort konnte man einer Stelle (zwischen San Simeon und Ragged Point) ganz toll Seeelefanten beobachten.

Je weiter nördlich man fuhr, um so mehr Rauch lag in der Luft von den vielen Waldbränden. Entsprechend imposant war dadurch aber auch der Sonnenuntergang.

In Sacramento war der Himmel richtig rot von den Bränden im Napa Valley (einem riesengroßen Weinanbaugebiet)... leider kommt das auf dem Foto gar nicht richtig rüber, aber man kann es zumindest erahnen

Hier die Bilder von unserer Fahrt: